Ausschreibungen

Wettbewerbe, Stipendien und Preise

Stipendium Summer School FRIEDA Rostock 2017 (Frist: 17.05.2017)

mehr

Die KARO gAG – Betreiber des Rostocker Kunst- und Medienhaus FRIEDA 23 – schreibt für 2017 sechs Aufenthaltsstipendien aus, auf die sich Studierende und junge AbsolventInnen verschiedener künstlerischer Bereiche bewerben können. 

Das 2014 eröffnete Kunst- und Medienhaus FRIEDA 23 ist ein Kulturort, ein sozialer Ort, ein Kommunikationsort und ein Ort für kulturelle Gestaltung und künstlerische Produktion, der unterschiedliche Generationen und soziale Gruppen verbindet. Das besondere Flair der Hansestadt Rostock und die unmittelbare Nähe zur Ostsee sind zusätzliche „kreativitätsförderende Faktoren“. 

Die sechs StipendiatInnen der Summer School arbeiten vom 5. August bis 3. September 2017 gemeinsam in der FRIEDA 23 und haben Zugang zu den Werkstätten der Kunst.Schule.Rostock. und des Institutes für neue Medien. 

Interdisziplinäres Arbeiten und künstlerischer Austausch sind wesentlicher Bestandteil der Summer School. Die StipendiatInnen werden über den gesamten Projektzeitraum von zwei MentorInnen begleitet – Tanja Zimmermann, Bildende Künstlerin, und Holger Stark, Bildender Künstler und Galerist. Die Ergebnisse der Summer School werden zum Abschluss in einer Ausstellung präsentiert.

Arbeitsstipendium Qingdao, China (Frist 31.5.2017)

mehr

Arbeits- und Freundschaftsaufenthalt in Qingdao/China vom 10.10. bis 10.11.2017

für fünf Künstlerinnen und Künstler aus dem norddeutschen Raum

Ein gemeinsames Angebot des Kühlungsborner Kulturvereins „Mecklenburg inspiriert“

(KMI) und des Chinese-German Cultural Exchange (CGCE) Peking/Qingdao

Zwischen Kühlungsborn an der Ostsee, dem größten Bade- und Erholungsort

Mecklenburgs, und der Millionenmetropole Qingdao, dem bedeutenden chinesischen

Badeort am Gelben Meer hat sich auf Initiative Kühlungsborner Hoteliers ein

Künstleraustausch im Bereich Malerei und Grafik entwickelt. Er lebt von der

Auseinandersetzung der eingeladenen MalerInnen und GrafikerInnen mit dem jeweiligen

Gastort – der umgebenden Region, Menschen, Kultur, Geistesleben. Von einer Jury aus

ehemaligen Teilnehmern des Austausches und Vertretern des auslobenden Kulturvereins

wird nun eine 5-köpfige Künstlergruppe für den Herbstdurchgang 2017 ausgewählt. Ihre

Bewerbungen sind herzlich willkommen.

bewerbung-qingdao@gmx.de

Ideenwettbewerb Kunst im öffentlichen Raum Wolfsburg (Frist 08.09.2017)

mehr

Zum 3. Mal schreibt das Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) der Stadt Wolfsburg den Wettbewerb „Kunst im Stadtbild Wolfsburgs – KiS, Ideenwettbewerb für den künstlerischen Nachwuchs“ aus. Der Ideenwettbewerb richtet sich an Studierende und Absolventen/innen der Fachrichtung "Freie Kunst" und anderer Kunst-Studiengänge mit Schwerpunkt "Kunst im öffentlichen Raum" an deutschen Hochschulen. Geboten wird die Möglichkeit, Ideen für Projekte zur Kunst im Stadtbild in Wolfsburg vorzuschlagen. Erwartet werden visionäre Ideen, die von den öffentlichen Freiräumen in der Stadt Wolfsburg Besitz ergreifen. Der beste Beitrag wird von Jury zum Preisträger gekürt und erhält ein Preisgeld i. H. v. 1.500 Euro. Bis zu drei weitere Arbeiten können eine besondere Anerkennung erhalten, diese sind mit einer finanziellen Honorierung i. H. v. jeweils 500 Euro verbunden. Einsendeschluss ist der 8. September 2017.

Weitere Informationen: www.wolfsburg.de/izs.

Bewerbungsschluss: 8. September 2017

PEACE-Logo der SCHIRN (Frist 08.05.2017)

mehr

Die SCHIRN schreibt ein neues PEACE-Logo aus. Anlass ist die diskursive Themenausstellung PEACE, die vom 1. Juli bis 24. September 2017 in der SCHIRN präsentiert wird. Bei dem Logo kann es sich um eine Wort- und/oder Bildmarke handeln. Einreichung und Datenabgabe erfolgt in den Formaten JPG, TIFF, PNG. Eine kurze beschreibende Herleitung des Logos ist außerdem Teil der Ausschreibungsanforderung. Der Wettbewerb steht allen offen. Teilnehmen können etablierte Designer, Studenten oder Nichtdesigner gleichermaßen. Wir freuen uns über Beiträge von Personen verschiedener Altersgruppen, Nationalitäten und Backgrounds. Das Gewinner-Lobo wird mit einem Preisgeld von 1.000 € prämiert und als offzielles Logo zur Ausstellung auf allen Print-Medien sowie auf der Website zur Ausstellung veröffentlicht. Die fünf besten Logos werden auf www.schirn.de/magazin redaktionell gefeatured.

Weitere Informationen: www.schirn.de/index.php?id=2076#ausschreibung

Bewerbungsschluss: 8. Mai 2017

Andreas-Kunstpreis 2017 "Natur – Mensch" (Frist 19.05.2017)

mehr

Die Stadt Braunlage mit ihrer Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg und der Nationalpark Harz richten in diesem Jahr die Kunstausstellung 2017 in Sankt Andreasberg zum 23. Mal aus (Ausstellungslaufzeit: 17. September – 15. Oktober 2017). Professionell tätige Künstlerinnen und Künstler, Mitglieder der künstlerischen Fachverbände und Studierende der Kunsthochschulen sind eingeladen, an der Ausstellung mitzuwirken und sich mit einem Werk zum Thema „Natur – Mensch“ zu bewerben. Sie ist für alle Sparten der bildenden Kunst geöffnet. Der Höhepunkt dieser Veranstaltung ist die Verleihung des Andreas-Kunstpreises am 16. September. An drei Standorten – Rathaus-Scheune, Martini-Kirche und das Atrium der Sankt Andreas-Kirche präsentieren wir jedes Jahr im Spätsommer entlang einer Kunstmeile etwa 100 internationale Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Bildhauerei, Malerei, Grafik, Fotografie, Installation und Video. Der Anspruch: Berühren, Reflektieren, Erkenntnis gewinnen! Die Ausstellung will mit den Mitteln der Kunst einen emotionalen Zugang zur Natur schaffen. Die Kunst ist gewissermaßen Seismograph, Pädagoge, Katalysator und Visionär zugleich – eine feinfühlige Herausforderung, die zum Nachdenken anregt. Auszug aus den Bedingungen: Teilnahmebeitrag von 15,00 Euro wird bei erfolgter Auswahl fällig; Preisgeld von 2.000 Euro für den 1. Platz und je 500 Euro für Platz 2 und 3, Anlieferung und Abholung auf Kosten des Künstlers/der Künstlerin...

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-harz.de/de/kunstkultur/kunst-natur-mensch/natur-mensch-aktuell/.

Bewerbungsschluss: 19. Mai 2017

Kunstwettbewerb "Recht und Armut" (Frist 30.04.2017)

mehr

Seit dem Jahre 2010 führt der H-TEAM e.V. kostenlose Rechtsberatung für arme Münchner Bürgerinnen und Bürger durch. Ziel ist, armen Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen. Die Ärmeren unter uns müssen auf dem Weg zum Recht oftmals höhere Hürden überwinden. Das schildern uns immer wieder betroffene Menschen, die zur Beratung zu uns kommen. Sie haben oft das Gefühl, dass für sie Recht haben und Recht bekommen zwei unterschiedliche Dinge bedeuten. Diese Menschen unterstützt der H-TEAM e. V. mit seiner Rechtsberatung. Recht zu haben und Recht zu bekommen bedeutet für Arme in Deutschland zwei unterschiedliche Dinge. Wir möchten mit unserem Wettbewerb zum einen auf diesen Umstand in Deutschland aufmerksam machen und zum anderen alle Beteiligten zum Nachdenken und Diskutieren anregen. Mit dem Wettbewerb wollen wir eine Auseinandersetzung mit künstlerischen Mitteln zu diesem Thema auf den Weg bringen. 1. Preis: 1.000,00 Euro, 2. bis 5. Preis: je 500,00 Euro. Jury: Regierungsdirektorin Dr. Elke Schwager (Bayerisches Staatsministerium der Justiz), Henny Schlüter (Freischaffende Künstlerin), Prof. Wolfgang Flatz (Freischaffender Künstler), RA Gerhard Grossmann (Richter a.D.), RA Dr. Josef Parzinger (Kirkland & Ellis International LLP), Caroline Fuchs (Kuratorin.).

Weitere Informationen:  http://h-team-ev.de/wp-content/uploads/2016/12/Teilnahmebedingungen-Recht-u.-Armut.pdf

Positionierung zur Transzendenz (Frist 30.04.2017)

mehr

Kunstpreis zum Reformationsjahr

Im Rahmen des von der Katholischen Kirche in Wiesbaden zum Reformationsjahr 2017 angestoßenen Projekts „Hier stehe ich!“ – Standpunkte, die bewegen Aus Sprache – Aus Tausch – Aus Bilden wird ein Preis in Höhe von € 2.000 sowie ein Förderpreis mit einer Dotierung von € 1.000 für den Bereich „Bildende Kunst“ ausgelobt. Das ThemaPOSITIONIERUNG ZUR TRANSZENDENZ will eine lebendige Debatte mit den Ausdrucksmöglichkeiten der bildenden Kunst zum 500. Jahrestag des Beginns der Reformation eröffnen. Künstlerinnen und Künstler aller Sparten werden eingeladen, sich bildkünstlerisch mit diesem Thema auseinander zu setzen. Eine qualifizierte, aus den für den Bereich Kultur maßgeblichen Institutionen der Stadt und des Rhein Main Gebietes zusammengesetzte Jury wird in einem anonymisierten Verfahren die Preisträger ermitteln und darüber hinaus aus den eingereichten Werken eine aussagekräftige Auswahl von zehn Werken treffen. Diese wird für einen Zeitraum von ca. sechs Wochen (Zeitrahmen: 30.09. – 11.11.2017) in katholischen Kirchenräumen des Wiesbadener Stadtgebietes präsentiert. Parallel erfolgt eine Auslobung eines Preises sowie eines Förderpreises in der Sparte „Sprache und Literatur“ unter dem Motto „Worte aus der Zumutung Gottes“. Eine gemeinsame Publikation mit jeweils zehn Beiträgen aus den Rubriken „Wort“ wie „Kunst“ ist vorgesehen. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Weihbischof Dr. Thomas Löhr.

Weitere Informationen: www.kirche-und-kultur.de/index.php?projekte

Berwerbungsschluss 30. April 2017

LABOR Aufenthaltsstipendium Stralsund (Frist: 01.05.2017

Labor Stipendium (342,4 KiB)
mehr

LABOR Aufenthaltsstipendium 2017

Die Spielkartenfabrik Stralsund lädt bildende Künstler/-innen ein, sich mit der Druckwerkstatt des Museums auseinanderzusetzen. Gesucht sind Ideen, die das traditionelle Handwerk mit elektronisch gestützten Produktionsansätzen konfrontieren, mit neuen Methoden zur Herstellung von Druckformen experimentieren oder die gewohnten Prozesse der Werkstatt neu sortieren. Das Projekt richtet sich vornehmlich an Künstler/-innen, die sich in Bild oder Ton multimedial äußern und/oder partizipatorische Aspekte in ihrer Arbeit berücksichtigen.

 Das vierwöchige Stipendium beinhaltet ein Honorar von 1.500 Euro, Unterkunft und Verpflegung. Es wird eine mindestens 14-tägige Präsenz vor Ort im Juni 2017 erwartet.

Bewerbungsschluss ist der 1. Mai 2017.

Das Stipendium wird im Rahmen von UNTER DRUCK vergeben, das Projekt der Spielkartenfabrik Stralsund wird im Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Weitere Informationen in der Anlage!

KUNST TRIFTT GESUNDHEIT 2018 (Frist 30.09.2017)

mehr

Ausstellungsreihe und Kunstpreis „Kunst trifft Gesundheit 2018“

Ab sofort können sich bildende Künstlerinnen  und Künstler für die Ausstellungsreihe und den Kunstpreis der AOK Nordost bewerben.

Eine Fachjury aus Kunsthistorikern, Kuratoren, Vertretern der Vorstände der Berufsverbände der bildenden Künstler, Künstler und Vertretern der AOK Nordost wählen aus allen Einsendungen 15 Künstlerinnen und Künstler aus, die ab Januar 2018 an insgesamt 3 Standorten für je 4 Monate ihre Arbeiten in Einzelausstellungen präsentieren können.

Pro Einzelausstellung wird eine Aufwandsentschädigung von 330 € gezahlt.

Ein Künstler wird zusätzlich für den AOK-Kunstpreis 2018 ausgewählt und erhält ein einmonatiges Aufenthaltsstipendium inkl. 1000 € Vergütung.

Ansprechpartnerin: Projektleiterin Anett Münnich, anett.muennich@nordost.aok.de

Infos und Unterlagen auf www.aok.de/nordost/kunstprojekt

KUNSTPREIS WORPSWEDE 2017 (Frist 31.05.2017)

mehr
Der Kunstpreis Worpswede wird noch internationaler! Bereits für den Kunstpreis Worpswede 2016 haben sich Künstler/innen
aus 19 Nationen beworben. Für den Kunstpreis Worpswede 2017 liegen bis jetzt Bewerbungen von Kunstschaffenden aus
25 Nationen (aus 4 Kontinenten) vor. Das freut die Mitglieder des Kunstvereins APWD sehr. Ein Grund für diese positive
Entwicklung dürfte auch die Wahl des Themas AUTO | MACHT | MOBILITÄT sein. Jedoch haben wir bisher nur wenige
Bewerbungen von französischen und schwedischen Kunstschaffenden.     
 
Das Thema des Kunstpreises Worpswede 2017 ist aktueller denn je! Die „Revolution der Mobilität“ hat begonnen und
nimmt zunehmend Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In diesem Zusammenhang sind der Erfolg von TESLA
sowie die Übernahme von OPEL durch PEUGEOT lediglich Beispiele. Dass sich der Kunstverein ART-Projekt Worpswede-
Deutschland e.V. und somit die Kunst in dieses globale „Spiel“ einmischt, macht die Organisation des Kunstpreises
Worpswede 2017 zu einer noch komplexeren Aufgabe.
 
Um (insbesondere) weiteren Kunstschaffenden aus den Partnerländern Schweden und Frankreich die Möglichkeit zu geben
sich am Kunstpreis Worpswede 2017 zu beteiligen, haben wir die Bewerbungsfrist auf den 31. Mai 2017 verlängert. Die
Verleihung des Kunstpreises findet am 22. September 2017 statt!
 
Sich Gedanken über das Zukunftsthema Mobilität zu machen liegt nicht fern, zumal die nahezu täglichen Nachrichten zu
diesem Thema einen förmlich dazu zwingen. Die Gelegenheit sich mit bis zu drei Werken für den Kunstpreis Worpswede 2017
(AUTO | MACHT | MOBILITÄT) zu bewerben besteht bis zum 31. Mai 2017.  
 
Infos zu den Preisen:  1. Preis: 10.000 €,  2. Preis: 5.000 €,  3. Preis: 2.500 €. Weitere Informationen erhalten Sie auf
der Website des Kunstvereins APWD. Auf  www.kunstpreis-worpswede.de kann die Kunstpreis-Ausschreibung in fünf
Sprachen (deutsch, englisch, französisch, russisch, ukrainisch) heruntergeladen werden.
mehr

Das Zentrum für Künstlerpublikationen lädt Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, sich mit einem Werk an einer Ausstellung zum internationalen Künstlerbuch zu beteiligen. Unter dem Motto Künstlerbücher für Alles - Artists‘ Books for Everything - Livree d'artiste pour tout können bis Mitte April 2017 Künstlerbücher eingereicht werden, die in den letzten fünf Jahren entstanden sind. Die Ausstellung möchte einen Überblick über die aktuelle internationale Entwicklung und Verbreitung des Künstlerbuches geben und die Vielfältigkeit dieses Genres aufzeigen. Die Ausstellung findet vom 2. Juni bis zum 6. August 2017 im Zentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg in Bremen statt. Die Werke sollen anschließend in einem Katalog abgebildet werden.

Wettbewerb Kunst am Bau Universitätsmedizin Greifswald

VORGESCHALTETES OFFENENES BEWERBERVERFAHREN (erstellt: 3.2.2017)

Kunst am Bau Wettbewerb für die Universitätsmedizin Greifswald (UMG) zur Gestaltung im Außenraum des Neubaus Notaufnahme und Pflegestation für Innere Medizin

Infos:

Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch den Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V), Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau, Außenstelle Greifswald
Koordination / Bewerbungsunterlagen: Sabine Koschinsky
eMail: sabine.koschinsk@bbl-mv.de
Telefon: +49 3834 559 877 47

https://www.bbl-mv.de/?+Kunst-am-Bau-Wettbewerb-fuer-die-Universitaetsmedizin-Greifswald+&id=2500,1024126

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes