Ausschreibungen

KUNST HEUTE (Frist: 30.06.2020)

Die Ausschreibung finden Sie auch hier: www.kuenstlerbund-mv.org/kunst-heute.html und hier www.kunstheute-mv.de/ueber-kunst-heute.html

mehr

Achtung: Der Bewerbungsschluss für die Kooperation mit Gutshäusern, Schlössern und Kirchen ist bereits am 10.06.2020!

KunstGenuss: Regionaltag am 02. Oktober 2020 (Frist: 25.06.2020)

Thema: »Was (er)nährt uns?«

Die Hochschule Neubrandenburg veranstaltet am 2. Oktober 2020 einen Regionaltag, der die Vielfalt unserer Region zeigen wird. Wenn Sie KünstlerIn oder LebensmittelerzeugerIn sind, freuen wir uns über Ihren Beitrag, die Region für die Studierenden und Bürger der Stadt und der Landkreise schmackhaft zu machen.

mehr

Am 2. Oktober 2020 haben Sie als Kunstschaffende oder Kleinproduzenten von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit sich zu präsentieren, sich zu vernetzen, neue Kunden und Interessierte zu gewinnen und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen, die Hochschule Neubrandenburg kennen zu lernen –nutzen Sie die Chance, zeigen Sie sich mit Ihren innovativen künstlerischen Ideen und Ihrem breiten und nachhaltigen Produktspektrum!

 

Bewerbungsschluss ist der 25. Juni 2020 und Online, via Email oder postalisch zu richten an:
Hochschule Neubrandenburg
Brodaer Str. 2
17033 Neubrandenburg
Für Kleinerzeuger*innen zu Händen Christian Brechler
Für Künstler*innen zu Händen Maureen Grimm
Falls Sie sich lieber Online bewerben, können Sie das unter diesem Link: url.hs-nb.de/GenussArt

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

DA! Art-Award 2020 (Frist: 05.07.2020)

Thema 2020: »... wirkt nicht über den Placebo-Effekt hinaus«

Vor zwei Jahren lautete das Thema des DA! Art-Awards »Wissen statt Glauben«. In 2020 geht es um die Kraft und die Wirkung trügerischer Überzeugungen.

mehr
Neuer Bewerbungsschluss für den DA! Art-Award: 5. Juli 2020
Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf: 15. bis 23. August 2020
Vernissage: Sa. 15. August, 18:00 Uhr
Preisverleihung: So. 23. August, 15:00 Uhr
 
Allgemeine Info: Der Kunstwettbewerb wird im 2-Jahres-Turnus unter jeweils wechselndem Thema vom »DA! Düsseldorfer Aufklärungsdienst e.V.« ausgelobt und will Künstlerinnen und Künstler inspirieren, sich kritisch mit Religion und Irrationalismus auseinanderzusetzen. Der Kunstpreis ist mit insgesamt 7.000,00 € dotiert. 
 
 

Rostocker Kunstpreis 2020 (Frist: 31.08.2020)

Genre: Freie Grafik

 

Die Kulturstiftung Rostock e.V. und die Hanse- und Universitätsstadt Rostock verleihen – im Jahre 2020 zum 15. Mal – den Rostocker Kunstpreis. Möglich wird dies erneut durch die großzügige Unterstützung der PROVINZIAL-Versicherung. Ziel des Preises ist, Künstler, die in Mecklenburg-Vorpommern leben oder deren Werk einen Bezug zur Region hat, zu würdigen und zu fördern. Das Genre soll jährlich wechseln. Für 2020 wird der Kunstpreis für Freie Grafik ausgeschrieben. (Die Arbeiten sollten vor allem das aktuelle Schaffen der Künstlerinnen und Künstler repräsentieren.)

 

mehr

1. Höhe und Art des Preises

Die Auszeichnung besteht aus einem Preisgeld in Höhe von 10.000 €. Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock wird die von der Jury für den Kunstpreis nominierten Kandidatinnen und Kandidaten mit dem Ankauf von Werken für die Kunsthalle Rostock auszeichnen.

 

2. Teilnahmebedingungen und Bewerbung

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann eine Auswahl ihrer bzw. seiner Arbeiten – zunächst in Form von hinreichend repräsentativen Reproduktionen in kompakter ausgedruckter Form einreichen (keine Lose-Blatt-Sammlung oder digitale Bewerbung mit USB-Stick, CD oder per Email). Die Bewerbung sollte im Format A4, maximal A3, mit einem Deckblatt/Kennwort „Kunstpreis 2020“ erfolgen. Aus Versicherungsgründen dürfen keine Originale eingereicht werden. Eine Kurzbiographie ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen. Der Absender (Name, Adresse, Mailadresse, Telefon-Nr.) ist deutlich auf den Unterlagen zu kennzeichnen.

 

3. Jury

Die Jury besteht aus Vertretern der Kulturstiftung Rostock e.V., der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der PROVINZIAL-Versicherung und der Kunsthalle Rostock sowie weiteren externen Fachleuten. Aus dem Kreis der Bewerberinnen und Bewerbern nominiert die Jury Kandidatinnen und Kandidaten für den Kunstpreis. Die Jury bittet die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten für den Rostocker Kunstpreis, Originale für eine Ausstellung in der Kunsthalle Rostock einzureichen.

 

4. Termine

Bewerbungen können bis zum 31. August 2020 an die Kunsthalle Rostock, Hamburger Straße 40, 18069 Rostock, mit dem Stichwort „Rostocker Kunstpreis 2020“ geschickt werden.

Ab dem 31. Oktober 2020 werden die Original-Arbeiten der von der Jury nominierten Kandidatinnen und Kandidaten in der Societät Rostock maritim der Öffentlichkeit präsentiert. Die Preisverleihung erfolgt am 28. November 2020 im Rahmen einer Festveranstaltung in der Societät Rostock maritim.

 

5. Transport

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Rostocker Kunstpreis werden gebeten, den Transport und den Rücktransport der eingereichten Arbeiten selbst zu realisieren. Wenn notwendig, können nachzuweisende Kosten anteilig von der Kulturstiftung Rostock e.V. übernommen werden. Reise- und Übernachtungskosten sind von den Kandidaten selbst zu tragen.

 

6. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

 

Prof. Dr. Wolfgang Methling Kulturstiftung Rostock e.V., Thomas Kühl PROVINZIAL-Versicherung & Claus Ruhe Madsen Hanse- und Universitätsstadt Rostock

 

  

                 Eingetragener Verein  Register-Nr.: VR1927AG Rostock
                Vorstand: Prof. Dr. Wolfgang Methling (Vorsitzender) Dr. Heidrun Lorenzen, Tom Streicher, Michael Poschmann, Gabriele Struck

        Anschrift des Vereins: Kulturstiftung Rostock e. V. « Prof. Dr. Wolfgang Methling « Eichholz 29 - 18059 Papendorf, OT Niendorf       
                E-Mail:
w.methling@t-online.de; info@kulturstiftung-rostock.de; www.kulturstiftung-rostock.de
                Bankverbindung: Ostseesparkasse Rostock, Konto-Inhaber Kulturstiftung Rostock e.V.

        IBAN: DE32 1305 0000 0205 0435 18; BIC: NOLADE21ROS

 

Wettbewerb und Ausstellung STARK.MACHEN (03.06.2020)

Zum Wettbewerb

"Frauen helfen Frauen" e.V. Rostock und der Künstlerbund M-V laden professionelle Graphiker*innen, Fotograph*innen, Künstler*innen aus Mecklenburg-Vorpommern ein, sich am Wettbewerb "Stark machen" zu beteiligen.

Gesucht werden Plakatideen / -entwürfe, die sich in eindrucksvoller Weise auseinandersetzen mit häuslicher und/oder sexualisierter Gewalt und mit künstlerischen Mitteln ermutigen, Gewalt nicht hinzunehmen, zu ertragen, zuzulassen. Die das Anliegen unterstützen, Menschen stark zu machen für ein gewaltfreies, selbstbestimmtes Leben. Den besten drei Arbeiten werden Geldpreise in Höhe von 1.000, 750 und 500 Euro zuerkannt.

mehr

Online-Ausstellung

Alle eingereichten Plakatideen, die dem Anspruch genügen, sich künstlerisch gegen häusliche und/ oder sexualisierte Gewalt zu positionieren, sollen Teil einer Online-Ausstellung werden, die auf einer eigens eingerichteten website präsentiert und über facebook und instagram beworben wird.

Kampagne

Ausgewählte Arbeiten sollen zudem Teil einer Plakatkampagne des Vereins werden, die landesweit Menschen ermutigt, sich häuslicher/ und oder sexualisierte Gewalt entgegenzustellen. In diesem Falle werden die Arbeiten zusätzlich honoriert. Dazu werden gesonderte Verträge zwischen den jeweiligen Einsender*innen und dem Verein geschlossen.

Wanderausstellung

Die prämierten Plakate werden darüber hinaus Teil der Wanderausstellung "Stark machen". Diese wird ab Sommer 2020 zunächst in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, im Landkreis Rostock und in der Hansestadt Stralsund gezeigt und anschließend öffentlichen Einrichtungen und Verwaltungen im ganzen Land zur Verfügung stehen.

Zu den Teilnahmebedingungen

Zur Teilnahme eingeladen sind Künstler*innen, Graphiker*innen, Fotograph*innen mit Wohnsitz oder ständigem Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern. Eingereicht werden können Plakate in den Größen A3 oder A2 digital (hochaufgelöst, PDF, JPEG) oder auf Papier.

Einsendeschluss ist der 20. Mai 2020. Einsendungen bitte an: wettbewerb@fhf-rostock.de oder Frauen helfen Frauen e.V., Ernst-Haeckel-Straße 1, 18059 Rostock

ParkArt Ausschreibung 2020

Kunstmarkt ParkArt auf Schloss Clemenswerth – ABGESAGT

Am zweiten Augustwochenende (8./9.08.2020) findet am Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel / Landkreis Emsland die 12. ParkArt statt. Verwandelt in eine bunte Kunstmeile wird Besuchern auf der barocken Anlage zwei Tage Kunstgenuss pur geboten. Mit zahlreichen Künstlern und vielen tausenden Besuchern gehört die Veranstaltung zu den Publikumsmagneten im Jahresprogramm des Museums.

mehr

Künstler sind eingeladen, sich für den zweitägigen Kunstmarkt zu bewerben. Die Veranstaltung richtet sich an Künstler mit Werken aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik und Glas sowie Fotografie, Mixed-Media, Videokunst und Installationen. Das Zusammentreffen der verschiedenen Künste vor barocker Kulisse macht das Besondere aus. Neben seiner Ausstellungsreihe ForumFormClemenswerth bietet das Museum so ein weiteres Forum für zeitgenössische Kunst und eine Plattform für einen Austausch der Künstler untereinander. Gleichzeitig ist ParkArt auch ein Markt auf dem Besucher Kontakt mit Kunst und Künstlern haben und Lieblingsstücke sofort erwerben können. Ein Programm aus Musik, Künstlerführungen, Schlossbesichtigungen und ein Basteltisch für Kinder rundet das Event ab.

Bewerbungsformulare können angefordert werden bei:

Ramona Krons, Tel. 05952 / 93 23 21, krons@clemenswerth.de.

www.clemenswerth.de

art'pu:l 2020 - Emmerich (Frist: 15.07.2020)

Die art'pu:l Emmerich 2020 - Messe für aktuelle Kunst findet vom 28.08. 2020 bis 30.08.2020 im PAN Museum Niederrhein in Emmerich statt.

An drei Messetagen, von Freitag bis Sonntag präsentiert die kunstfirma a2b gemeinsam mit dem PAN kunstforum niederrhein zeitgenössische, internationale Kunst in den attraktiven Räumen des PAN Museum Niederrhein.

Mit dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona Krise ist die kunstfirma a2b vorsichtig optimistisch, dass die art' pu:l Emmerich - Messe für Aktuelle Kunst im PAN Museum Niederrhein vom 28.08.bis 30.08.2020 stattfinden kann.

Selbstverständlich werden wir bei einer Absage der Kunstmesse einen Ersatztermin anbieten. Sollte die art' pu:l Emmerich 2020 nicht stattfinden können, werden Sie rechtzeitig informiert.

 

mehr

Die art'pu:l Kunstmesse wurde vom Kölner Künstlerkollektiv kunstfirma a2b als Plattform für Künstlerinnen, Künstler und Kunstbetriebe konzipiert und bietet seit 2011 bildenden Künstlern aller Disziplinen einen Marktzugang zu fairen Konditionen.

Die alternative Kunstmesse ist bekannt für ihre offene Ausstellungspräsentation in außergewöhnlichen Locations, für die sympathische Künstlernähe, für neue aufstrebende künstlerische Positionen und für ihre entspannte, aufgelockerte Atmosphäre, die zu direkten, spannenden Begegnungen und zum Dialog zwischen Künstlern und Messebesuchern einlädt.

Die art'pu:l - Messe für aktuelle Kunst findet 2020 zum vierten Mal in Emmerich statt und ist mit über 50 Teilnehmern aus dem europäischen In- und Ausland die größte Produzenten-Kunstmesse am Niederrhein.

Die Veranstalter der art'pu:l Emmerich 2020, die kunstfirma a2b und ihr lokaler Kooperations-Partner, das PAN kunstforum niederrhein freuen sich auf zahlreiche Bewerbungen und spannende, inspirierende Messetage im PAN Museum Niederrhein.

 

Die Teilnehmerbewerbung /Ausschreibung ist eröffnet: Anmeldeschluss ist der 15.07.2020 (Bewerbungen werden ausschließlich digital entgegengenommen).

 

Angefügt finden Sie den Flyer zur Teilnahmebewerbung und die Infos zur Ausschreibung für Künstler als PDF Datei

Weitere Infos unter: www.artpul.eu ,  https://emmerich.artpul.de

Kontakt: artpul@kunstfirma.eu

 

Messetage

Fr, 28.08. 

Vernissage:   19 Uhr

Sa, 29.08. 13- 20 Uhr 

So, 30.08. 11 -17 Uhr

Tickets

Vernissage: 10 €

Tageskarte :  8 €

Location

PAN Museum Niederrhein

Agnetenstr. 2

46446 Emmerich am Rhein

KUK - Künstler-Unternehmen-Kooperation (ab März 2018)

Ab März 2018 startet in der Schule für bildende Kunst und Gestaltung ein neues Projekt - Künstler-Unternehmen-Kooperation. Das Projekt ist im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital entstanden. Durch LSK werden im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die lokalen Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickelt und soziale Kompetenzen bei der Zielgruppe gefördert.

mehr

Das Projekt richtet sich vor allem an arbeitslose oder geringverdienende Künstler*innen überwiegend aus dem Bezirk Pankow.

Die Teilnahme an dem Projekt gibt den Künstler*innen die Möglichkeit andere Branchen kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, öffentliche Präsenz zu stärken, eigene Ideen zu verwirklichen und an den spannenden kreativen Projekten teilzunehmen.

Es sind vier Workshops, zwei Infoveranstaltungen und eine Ausstellung im Programm vorgesehen.

Das Projekt ist für ca. 1 Jahr vorgesehen und es sind weitere Projekte geplant.Für die Teilnahme an dem Projekt Künstler-Unternehmen-Kooperation (KUK) suchen wir derzeit mindestens 10 geringverdienende Künstler/innen überwiegend aus Pankow.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Bei Interesse kann man sich bei uns im Büro melden.

Telefon: 030 - 71537476

Mobil.: 0179 - 5272809

E-Mail: sekretariat@kunstschuleberlin.de

E-Mail: info@kunstschuleberlin.de

Bürozeiten: Mo - Fr 16:00 - 18:00 und nach Vereinbarung

Stellenangebote


Wettbewerbe, Stipendien und Preise

Kunst am Bau: Gestaltung der Brückenwiderlager Magdeburg (Frist: 29.07.2020)

zweistufiger Wettbewerb mit Bürgerbeteiligung zum Bauvorhaben Eisenbahnknoten Magdeburg zur künstlerischen Gestaltung der Brückenwiderlager

Ort: Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee, Magdeburg

Ausloberin: landeshauptstadt Magdeburg, der Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

mehr

Teilnahmeberechtigt professionelle, freischaffende Künstler*innen, welche zum zeitpunkt der Auslobung einen ständigen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Die Bewerber müssen Berufserfahrung in der Realisierung von Kunst-am-Bau-Projekten nachweisen (drei realsierte Projekte in den letzten 10 Jahren).

Für die Realisierung stehen max. 112.000 EUR brutto zur Verfügung.

Jeder eingeladene Teilnehmer der 2. Stufe erhält pauschal ein Teilnahmehonorar in Höhe von 1.785 EUR brutto. Für die ersten 3 Platzierten sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 4.500 EUR brutto vorgesehen.

Die Bewerbungsfrist für die 1. Stufe endet am 29.07.2020 um 16 Uhr.

Die Realisierung des Kunstwerkes vor Ort kann frühestens ab 02.07.2021 erfolgen.

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes