Ausschreibungen

Undiszipliniert. Urknall, Muskelzellen, Rückfallquote… (Frist: 29.06.2018)

Experimente mit und durch Kunst im Schleswig-Holstein Haus Schwerin

21. September bis 21. Oktober 2018 

Die Ausstellung »Undiszipliniert« in der Reihe Carte Blanche des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK stellt die Besucher*innen vor die Aufgabe, Problemlösungen aus Kunst, Alltag und Forschung nachzuvollziehen und scheinbar unzusammenhängendes in einen Kontext zu setzen.

mehr

Ziel ist es ein Crossover zu erzeugen von Kunst und einer anderen, genuin „unkünstlerischen“ Disziplin. Durch die Konfrontation künstlerischer und kunstfremder professioneller Handlungen oder Objekte wird eine Experimentalaufstellung erzeugt – die Kombination des scheinbar Unzusammenhängenden.

 

… weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF.

Ausstellen als Künstler auf den Designers’ Open Leipzig 2018 (Frist: 30.06.2018)

Sonderausstellungsbereich Zeitgenössische Kunst 

 

Liebe Künstler*innen,

im Herbst ist es wieder soweit. Vom 26. bis 28. Oktober 2018 finden die Designers’ Open in der Kongresshalle am Zoo in Leipzig statt. Auch in diesem Jahr wird es den Sonderausstellungsbereich Zeitgenössische Kunst geben.

mehr

Bildende Künstler haben die Möglichkeit, von den Organisatoren der Designers’ Open eine Ausstellungsfläche zum Sondertarif bekommen, d.h. es gibt die Möglichkeit die eigenen künstlerischen Arbeiten auf der Messe zu präsentieren.

  • Festpreis: 190 EUR pro Aussteller-Box zzgl. Mwst.
  • Inklusive Medienpauschale
  • Bewerbungsschluss 30.06.2018

 

Mehr Infos und die Unterlagen zur Bewerbung gibt es hier:

http://www.designersopen.de/anmeldung

 

 

Designers' Open Leipzig bis 28. Oktober 2018

KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig

Pfaffendorfer Str. 31

04105 Leipzig

 

Wer Fragen hat kann sich gern bei mir oder direkt bei dem Team der Designers Open (www.designersopen.de) melden. Herzliche Grüße

Steve Uhlig

Dipl.-Kfm.

Gallery Founder & Owner

activeART Gallery Leipzig | Selected International Artists

»What is love? Von Amor bis Tinder« Kunstpreis zur Ausstellung (Frist: 08.07.2018)

Anlässlich der kommenden Ausstellung „What is Love? Von Amor bis Tinder“ (7. Juli – 21. Oktober 2018) in der Kunsthalle Bremen ruft die Kunsthalle Bremen und das Monopol-Magazin einen Kunstpreis aus.

mehr

Künstler/innen sind eingeladen Arbeiten zum Thema „Liebe & Dating im digitalen Zeitalter“ ab dem 1. Mai 2018 auf der Seite www.WhatIsLove.de einzureichen. Bewerbungsschluss ist der 8. Juli 2018.

Drei Arbeiten werden prämiert. Die erstplatzierte Arbeit wird mit 3.000 € prämiert und im Rahmen der Ausstellung  „What is Love? Von Amor bis Tinder“ ab August bis zum 21. Oktober 2018 in der Kunsthalle Bremen präsentiert.

In der Ausschreibung im Anhang finden Sie weitere Informationen.

13. Rostocker Kunstpreis (Frist: 15.09.2018)

Die Kulturstiftung Rostock e.V. und die Hansestadt Rostock verleihen – im Jahre 2018 zum 13. Mal – den Rostocker Kunstpreis. Möglich wird dies erneut durch die großzügige Unterstützung der PROVINZIAL-Versicherung.

Ziel des Preises ist, Künstler, die in Mecklenburg-Vorpommern leben oder deren Werk einen Bezug zur Region hat, zu würdigen und zu fördern. Das Genre soll jährlich wechseln.

Für 2018 wird der Kunstpreis für Malerei ausgeschrieben. (Die Arbeiten sollten vor allem das aktuelle Schaffen der Künstler/innen repräsentieren.)

mehr

Der erste Rostocker Kunstpreis wurde 2006 an den Maler Jürgen Weber verliehen. Den Rostocker Kunstpreis 2007 erhielt der Bildhauer Thomas Jastram. Den Preis für Freie Grafik bekam 2008 Wilfried Schröder. Im Jahre 2009 konnte Tim Kellner den Preis für Schwarz/Weiß-Fotografie entgegennehmen. Der Preis für Malerei ging 2010 an Matthias Wegehaupt. 2011 ging der Preis für Plastik/Skulptur/Objekt an Dirk Wunderlich. Der Preis für Freie Grafik/Handzeichnung wurde 2012 Iris Thürmer zugesprochen. Ruzica Zajec wurde der Preis 2013 für künstlerische innovative und experimentelle Gestaltung der Materialien Textil, Porzellan/Keramik und Glas verliehen. 2014 erhielt den Preis Heiko Krause für Schwarz-Weiß-Fotografie. Der Preis 2015 wurde für Malerei an Klaus Walter verliehen. Anna Martha Napp wurde 2016 der Preis für Kleinplastik bis 50 cm zugesprochen. Träger des Preises für Handzeichnung war 2017 Felix Baxmann.

Bewerbungen für den Rostocker Kunstpreis sind bis 15. September 2018 an die Kunsthalle Rostock, Frau Heike Heilmann, Hamburger Straße 40, 18069 Rostock zu richten. Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer kann eine Auswahl seiner Arbeiten – zunächst in Form von hinreichend repräsentativen Reproduktionen in kompakter ausgedruckter Form (keine Lose-Blatt-Sammlung, keine USB-Sticks, CD oder digitale Bewerbung) einreichen. Eine Kurzbiografie ist beizufügen. Die Arbeiten werden von einer Jury bewertet, die zunächst aus den eingereichten Bewerbungen eine Vorauswahl der Kandidatinnen und Kandidaten trifft und danach in einem zweiten Schritt die Trägerin/den Träger des Rostocker Kunstpreises nominiert. Die Jury besteht aus Vertretern der Kulturstiftung Rostock e. V., der PROVINZIAL-Versicherung, der Hansestadt Rostock, der Kunsthalle Rostock sowie weiteren externen Fachleuten.

Ab 24. November 2018 werden die Werke der für den Kunstpreis nominierten Kandidatinnen und Kandidaten in der Kunsthalle Rostock der Öffentlichkeit präsentiert. Die Preisverleihung erfolgt am 15. Dezember 2018.

Die Auslobung des Rostocker Kunstpreises 2018 wird durch die Kunsthalle und die Kulturstiftung Rostock e. V. den Künstlerverbänden und –vereinen, den Galerien sowie Künstlerinnen und Künstlern direkt mitgeteilt.

 

Rückfragen richten Sie bitte an Frau Heike Heilmann (Kunsthalle Rostock, heike.heilmann@rostock.de), die Kulturstiftung Rostock e. V. (info@kulturstiftung-rostock.de.) oder an mich persönlich (w.methling@t-online.de).

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Wolfgang Methling

Vorsitzender der Kulturstiftung Rostock e.V.

4. landesweiter Klimaschutzwettbewerb (Frist: 31.08.2018)

Das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern richtet zum 4. Mal einen landesweiten Klimaschutzwettbewerb aus. Im Fokus stehen dieses Jahr künstlerisch-kreative Beiträge. Bewerben können sich alle Bürgerinnen und Bürger Mecklenburg-Vorpommerns wie auch Gruppen (z.B. Schulklassen) mit Beiträgen in den Kategorien: Foto, Poster, Malerei und Kurzfilm.

 

mehr

Die Beiträge sollen das Thema Klima künstlerisch aufgreifen, Lust machen auf spannende Klimaschutzaktionen, den Klimawandel kritisch beleuchten, Klimafolgen visuell einfangen oder innovative Lösungen für die Zukunft aufzeigen.

Zu gewinnen gibt es ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. August 2018. Eine Jury wählt die besten Beiträge aus, die im Rahmen der 5. Regionalkonferenz Klimawandel Norddeutschland am 26. September 2018 in der IHK zu Schwerin präsentiert werden. Alle Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme gibt es unter www.klimasichten.de.

ParkArt Ausschreibung 2018 (Frist: ca. 31.07.2018)

Kunstmarkt »ParkArt« auf Schloss Clemenswerth 

Am zweiten Augustwochenende - 11./12.08.2018 - findet auf Schloss Clemenswerth in Sögel / Landkreis Emsland die 10. ParkArt statt. Verwandelt in eine bunte Kunstmeile soll auf der barocken Anlage auch zum Jubiläum wieder zwei Tage Kunstgenuss pur geboten werden. Mit bis zu 100 Künstlern und 4.000 Besuchern gehört die Veranstaltung zu den Publikumsmagneten im Jahresprogramm des Museums. 

Eine schnellst mögliche Bewerbung ist wünschenswert.

mehr

Der Kunstmarkt richtet sich vor allem an freischaffende Künstler mit Werken aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Grafik, Keramik und Glas sowie Fotografie, Mixed-Media, Videokunst und Installationen. Das Zusammentreffen der verschiedenen Künste vor barocker Kulisse macht das Besondere an ParkArt aus. Neben seiner Ausstellungsreihe ForumFormClemenswerth bietet das Museum mit ParkArt ein weiteres Forum für zeitgenössische Kunst und eine Plattform für einen Austausch der Künstler untereinander. Gleichzeitig ist ParkArt aber auch ein Markt auf dem Besucher Kontakt mit Kunst und Künstlern haben. Lieblingsstücke können sofort erworben werden. Ein Programm aus Musik, Künstlerführungen und Mitmachaktionen für Kinder rundet das Event ab.

Künstler sind eingeladen sich für den zweitägigen Kunstmarkt zu bewerben. Bewerbungsformulare mit weiteren Informationen können angefordert werden bei: Ramona Krons, Tel. 05952 / 93 23 21, krons@clemenswerth.de.

https://www.clemenswerth.de/index.php?con_cat=39&con_art=1139&con_lang=1

 

Mit freundlichen Grüßen

Ramona Krons M.A.

Direktionsassistentin

Emslandmuseum

Schloss Clemenswerth - 49751 Sögel

Tel. 0 59 52 / 93 23 - 21   Fax 0 59 52 / 93 23 - 30

krons@clemenswerth.de   www.clemenswerth.de

»The Power of the Arts« (Frist: 30.06.2018)

Die im letzten Jahr neu gegründete Initiative zeichnet jährlich 4 Projekte mit jeweils 50.000 Euro aus, die sich mit Hilfe von Musik, Kunst, Theater, Tanz, Literatur, Film oder Design für eine offene, integrative und heterogene Gesellschaft einsetzen. Die offene Ausschreibung läuft noch bis zum 30. Juni. Anschließend wählt eine unabhängige Jury die Gewinnerprojekte aus.

mehr

Weitere Informationen unter https://de-de.facebook.com/thepowerofthearts/ und https://www.thepowerofthearts.de

Kunstverein Wiligrad sucht Unterstützung (ab 01.01.2019)

Liebe Künstler/-innen,

der Kunstverein Wiligrad e.V. benötigt zum 01.01.2019 eine Person zur Unterstützung bei der Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit auf Basis eines Minijobs ( 400,-€; ca. 45 Std. im Monat).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Kunstverein Wiligrad.

 

mehr

Kontakt 03867-8801 - kunstverein_wiligrad@t-online.de

Kunstverein Wiligrad e.V. - Wiligrader Str. 17 - 19069 Lübstorf

KUK - Künstler-Unternehmen-Kooperation (ab März 2018)

Ab März 2018 startet in der Schule für bildende Kunst und Gestaltung ein neues Projekt - Künstler-Unternehmen-Kooperation. Das Projekt ist im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital entstanden. Durch LSK werden im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die lokalen Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickelt und soziale Kompetenzen bei der Zielgruppe gefördert.

mehr

Das Projekt richtet sich vor allem an arbeitslose oder geringverdienende Künstler*innen überwiegend aus dem Bezirk Pankow.

Die Teilnahme an dem Projekt gibt den Künstler*innen die Möglichkeit andere Branchen kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, öffentliche Präsenz zu stärken, eigene Ideen zu verwirklichen und an den spannenden kreativen Projekten teilzunehmen.

Es sind vier Workshops, zwei Infoveranstaltungen und eine Ausstellung im Programm vorgesehen.

Das Projekt ist für ca. 1 Jahr vorgesehen und es sind weitere Projekte geplant.Für die Teilnahme an dem Projekt Künstler-Unternehmen-Kooperation (KUK) suchen wir derzeit mindestens 10 geringverdienende Künstler/innen überwiegend aus Pankow.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Bei Interesse kann man sich bei uns im Büro melden.

Telefon: 030 - 71537476

Mobil.: 0179 - 5272809

E-Mail: sekretariat@kunstschuleberlin.de

E-Mail: info@kunstschuleberlin.de

Bürozeiten: Mo - Fr 16:00 - 18:00 und nach Vereinbarung

Stellenangebote


Wettbewerbe, Stipendien und Preise

Stipendium für 12 Monate (Frist: 15.08.2018)

Der Förderverein zum Aufbau einer Juliane Noack Künstlerförderung e.V. schreibt zum allerersten Mal seit seiner Gründung ein Stipendium aus und lädt professionell arbeitende Künstler*innen in den ersten sieben Berufsjahren zur Bewerbung ein, die in den Bereichen Skulptur, Schmuckkunst und Intervention arbeiten. Das zwölfmonatige Stipendium (November 2018 bis Oktober 2019) ist mit insgesamt 15.000 Euro ausgestattet, monatlich 1250 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. August 2018, Voraussetzung ist ein Wohnort in Deutschland im Zeitraum des Stipendiums. 

Den kompletten Ausschreibungs-Text finden Sie hier http://julianenoack.de/foerderverein/foerderprojekte/#ausschreibung-stipendium-12-monate bzw. im beigefügten PDF.

Fünf Produktionsstipendien in Karnitz für 2018 (Frist: 30.06.2018)

auto mobilis 2 – auto mobilis ist die Kunst sich selbst und andere sinnstiftend zu bewegen.

Das von der Initiative „Ästhetik und Nachhaltigkeit“ 2015 ins Leben gerufene Projekt „auto mobilis – die Kunst sich selbst und andere sinnstiftend zu bewegen“ wird in ihrer Fortsetzung durch den „Fonds Neue Länder“ der Kulturstiftung des Bundes gefördert. Im Rahmen dessen sind fünf Produktionsstipendien ausgeschrieben.

mehr

Zeitraum der Stipendien: 20.8. – 1.10.2018

Weitere Höhepunkte: Ausstellung der Kunstwerke im Rahmen von „kunst heute“ vom 3.10.18 bis 7.10.18 auf dem Projekthof in Karnitz. 

 

Die Ausschreibung richtet sich an Künstler*innen aus den Sparten Musik, Literatur und Bildende Kunst, einschließlich Performances, Installationen und Fotografie. Das Ziel der Künstler*innen soll sein, mit den Bürger*innen in einen kreativen Zukunftsdialog zu treten. Aus diesem interaktiven Prozess sollen sich konkrete Handlungsstrategien für die Zukunft der Region um den Kummerower See entwickeln, die in gemeinschaftlichen (Kunst-)aktionen ihre Entfaltung finden.

Das Stipendium umfasst einen fakultativen Arbeitsaufenthalt auf dem Projekthof Karnitz mit kostenfreier Unterkunft und einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Höhe von 2.000 €, sowie die Übernahme der Produktionskosten einer Intervention von 450 €. Die Stipendienlaufzeit ist vom 20.8. – 1.10. 2018

 

Die Ausschreibung und weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.auto-mobilis.de. Wir freuen uns über Bewerbungen bis zum 30. Juni 2018.

Eine international besetzte Jury bestehend aus Peter Balsam, Gala Montero, Laura K. Sommer und Dr. Ernst Wagner wird unter den eingereichten Bewerbungen die Künstler*innen auswählen.

Vorankündigung "Kunst am Bau"

2-phasiger, anonymer Wettbewerb Kunst am Bau − 2 Standorte

 

mehr

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Weilheim

Münchener Str. 39

82362 Weilheim

poststelle@stbawm.bayern.de

Telefon: +49 (881) 990-0

Telefax: +49 (881) 990-1100

Bezeichnung der Wettbewerbsaufgabe

Das Staatliche Bauamt Weilheim lobt anlässlich des Neubaus des Lehrsaal- und Dienstgebäudes in der General Fellgiebel-Kaserne in Pöcking einen Wettbewerb Kunst am Bau aus.

Es sind 2 Standorte vorgesehen. Für beide Standorte (Foyer im Haupttreppenhaus sowie Freianlagen) wird ein gemeinsamer Wettbewerb ausgeschrieben. Es kann für einen oder auch für beide Standorte jeweils ein separater Entwurf abgegeben werden.

In der 1. Phase, die jede/n professionelle/n Künstler/in mit Wohnsitz in der EU zur Teilnahme berechtigt, werden Ideenskizzen eingereicht. Daraus wählt ein Preisgericht für jeden Standort max. 10 Bewerber aus, die zur detaillierten Ausarbeitung der Ideenskizzen (2. Phase) aufgefordert werden.

Die Wettbewerbsunterlagen stehen ab dem 16.07.2018 zum Download auf der Homepage www.stbawm.bayern.de/hochbau unter „Kunstwettbewerbe“ zur Verfügung.

Stipendium - Künstler*innen im ländlichen Raum (Frist: 10.07.2018)

Die SV SparkassenVersicherung und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen schreiben zusammen mit der Kreissparkasse Nordhausen und der Wartburg-Sparkasse ein Stipendium für Künstler*innen im ländlichen Raum aus. Die Verbundpartner möchten mit dieser Ausschreibung die Vernetzung der Kultur fern der großen Stadtzentren stärken und dort ansetzen, wo Kreative und Kulturschaffende ebenfalls leben und arbeiten. 

Das Stipendium richtet sich an Kunstschaffende aus den Bereichen:

  • Bildende Kunst
  • Literatur
  • und Musik.
mehr

Das Stipendium bietet die Möglichkeit, sich im Spätsommer 2018 in einer der beiden Thüring-er Städte – Kaltenlengsfeld im Wartburgkreis oder Neustadt im Kreis Nordhausen – zurückzuziehen, um sich ganz Ihrer Kunst zu widmen und Eindrücke im ländlichen Raum zu verarbeiten. Für jede Stadt/Gemeinde steht jeweils ein zweimonatiges Stipendium zur Verfügung. 

Teilnahmemodalitäten

Zum Zeitpunkt der Bewerbung sollten Sie das 35. Lebensjahr nicht überschritten und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben.

Mit der Bewerbung ist ein Konzept einzureichen, das ein in dem jeweiligen Ort zu realisierendes Projekt beinhaltet und im besten Fall einen Bezug zum Ort vorweist. Dabei ist es wünschenswert, wenn eine Einbindung der dort ansässigen Einwohner*innen bzw. Institutionen erfolgt.

Die Aufenthaltszeit ist für acht Wochen vom 1. Sept. bis 31. Okt. 2018 vorgegeben, kann jedoch geringfügig angepasst werden.

Die Auswahl der Stipendiat*innen wird durch eine Jury, bestehend aus den beteiligten Ausschreibenden und jeweils einem/einer Fachvertreter*in (Bildende Kunst, Musik und Literatur), ausgewählt. Die beiden Preisträger*innen werden in einer nicht öffentlichen Sitzung ermittelt. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Stipendium

  • Sie erhalten einen achtwöchigen kostenfreien Aufenthalt in der jeweiligen Stadt.
  • Das Stipendium ist mit einer monatlichen Aufwandsentschädigung von 1.500,00 € dotiert.
  • Vor Ort werden eine Wohnung und ein kleines Materialbudget angeboten.

Bewerbung

Bewerbungsschluss ist der 10. Juli 2018. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung in nur einer Datei als PDF (max. 10 MB) ausschließlich per Email an:

Dr. Michael Grisko

Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

Email: michael.grisko@sgvht.de

 

Bei Rückfragen senden Sie bitte ebenfalls ausnahmslos eine Email.

Bewerbungsunterlagen

(Bitte unterteilen Sie Ihre Bewerbung nach folgenden Punkten)

  1. Vor- und Zuname
  2. Wohnadresse
  3. Geburtsdatum und Geburtsort
  4. Telefon, Mailadresse, Website (sofern vorhanden)
  5. Kontodaten
  6. Künstlerischer Werdegang (eine A4 Seite)
  7. Titel des Arbeitsvorhabens, 80 Zeichen.
  8. Motivation und Beschreibung des umzusetzenden Arbeitskonzeptes
  9. Illustration oder Auswahl eigener künstlerischer Arbeiten (Katalog, Leseprobe oder Musik-CD; bitte ausschließlich digital oder nach Rücksprache 7-fach per Post).

Rahmenbedingungen

  • Die Bewerbungen werden ausschließlich auf Grund der per Mail eingereichten Unterlagen beurteilt.
  • Über die geforderten Unterlagen hinausgehende Zusendungen können nicht berück-sichtigt werden.
  • Die Entscheidung wird am Juli 2018 bekannt gegeben. Die Bewerberinnen und Bewerber werden per Email oder per Post über das Ergebnis des Auswahlverfahrens benachrichtigt. Die ausgewählte Stipendiatin bzw. der Stipendiat wird auf der Home-page der beteiligten Auslober*innen bekannt gegeben.
  • Die eingereichten Unterlagen sowie die persönlichen Daten werden ausschließlich zur Stipendienvergabe verwendet und Dritten nicht zugänglich gemacht.
  • Durch die Teilnahme und die Einreichung von Unterlagen leiten sich keinerlei Ansprüche gegenüber den Auslober*innen ab.
  • Die Stipendiat*innen informieren die beteiligten Auslober*innen bei unvorhergeseh-enen inhaltlichen oder organisatorischen Änderungen.
  • Die Stipendiat*innen stellen den Auslober*innen unentgeltlich reproduktionsfähiges Bildmaterial für die werbliche Darstellung zur Verfügung.

Einen Eindruck zu den Städten erhalten Sie hier:

http://www.kaltenlengsfeld.de/ und  http://www.neustadt-harz.de/

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

Wettbewerb zur Errichtung eines Marktbrunnens in Chemnitz (Frist: 17.09.2018)

Internationaler künstlerischer Realisierungswettbewerb 

Wir wünschen uns den Marktbrunnen als einen öffentlichen Ort, an dem sich Menschen gern begegnen und austauschen, der Anziehungspunkt in der Stadtmitte ist und zum Verweilen einlädt. Die Gestalter*innen haben die herausfordernde Aufgabe, in ihren Entwürfen die magische Wirkung des Wassers als fließendes und bewegendes Element zwischen der statischen Umbauung des Platzes spannungsvoll zu inszenieren.

mehr

Der Marktbrunnen soll interessant sowie markant und unverwechselbar sein. Und selbstredend erhoffen wir uns Brunnenentwürfe, die an die Tradition von Chemnitz in Industrie und Architektur anknüpfen. Die zeitgemäßen Gestaltungsentwürfe sollen sich im Spannungsfeld von Vergangenheit und Zukunft bewegen und somit Identität stiften, die dem Leitbild der „Stadt der Moderne“ gerecht wird. 

Für die Realisierung des Brunnenentwurfes steht ein Budget von 450.000 Euro zur Verfügung.

Termin für die Abgabe der Wettbewerbsbeiträge (Phase 1) ist der 17. September 2018.

Rückfragen zur Ausschreibung können Sie richten:

  • schriftlich per Mail bis 18. Juni 2018 an
    marktbrunnen@stadt-chemnitz.de und
  • mündlich im Rückfragekolloquium am 21. Juni 2018. Das Kolloquium findet um 17 Uhr im Technischen Rathaus, Friedensplatz 1, Zi. A 122 statt.

Antworten auf die Rückfragen werden bis 30. Juni 2018 hier veröffentlicht.

Das Ergebnis des Wettbewerbs Phase 1 wird bis Mitte Dezember 2018 feststehen.

Danach beginnt die Phase 2, in der sieben bis neun Gestalter*innen aufgefordert werden, ihre Entwürfe weiter zu qualifizieren. Die Entscheidung der Jury wird für den 5. Juni 2019 erwartet.

Den Preisträgern winken folgende Preisgelder:     

  • 1. Preis: 15.000 Euro                                     
  • 2. Peis:    6.000 Euro
  • 3. Preis:   4.000 Euro

Detaillierte Angaben finden Sie in den Unterlagen zur Ausschreibung: https://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuell/aktuelle-themen/marktbrunnen/index.html

Landesweiter Klimaschutzwettbewerb in M-V (Frist: 31.08.2018)

 

4. Klimaschutzwettbewerb 

Im Fokus dieses Wettbewerbes stehen künstlerisch-kreative Beiträge. Bewerben können sich alle Bürger*innen aus M-V und Gruppen (z.B. Schulklassen) mit Beiträgen in den Kategorien: Foto, Poster, Malerei und Kurzfilm. Die Beiträge sollen das Thema künstlerisch aufgreifen, Lust auf spannende Klimaschutzaktionen machen, den Klimawandel beleuchten, Klimafolgen visuell einfangen oder innovative Lösungen für die Zukunft aufzeigen. Die Gewinner werden mit Preisgeldern im Gesamtwert von 15.000 EUR prämiert. Eine Jury wählt die besten Beiträge aus. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31. Aug. 2018, alle weiteren Infos auf der Webseite.

mehr

https://klimasichten.de 

Mentorin KUNST - Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock

Tel./Fax: 0381 – 2946 9193

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes