formare

formare - 27. Kunstschau

Die Ausstellung in Rostock

05.08. – 03.09.

Petrikirche, Nikolaikirche, Zentrum Kirchlicher Dienste, Kunstverein zu Rostock

Zeitgenössische Kunst von KünstlerInnen des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Die 27. Kunstschau des Künstlerbundes findet vom 05. August bis zum 03. September in der Östlichen Altstadt in Rostock statt. Thematisch bildet das 500-jährige Reformations-Jubiläum dem Schwerpunkt der Ausstellung.

Eröffnung am 04. August 2017, um 19 h in der Petrikirche

Programm

Eröffnung am 04. August 2017, um 19 Uhr in der Petrikirche

Podiumsdiskussion im Zentrum Kirchlicher Dienste am 17.8.2017 um 18.00 Uhr 

(Alter Markt 19)

Workshops:

12.8.2017, 15.00 - 18.00 Uhr inklusiver Kunstworkshop Zeichen setzen Zentrum Kirchlicher Dienste

19.8.2017, 15.00 - 18.00 Uhr inklusiver Kunstworkshop Ein Denkmal setzen, Petrikirche, Slüterdenkmal.

26.8.2017, 15.00 - 18.00 Uhr inklusiver Kunstworkshop Farben setzen, Fußgängerzone vor dem Brunnen der Lebensfreude.

Finissage am 3. September 2017 Kunstspaziergang in Rostock, Start Nikolaikirche um 15 Uhr

Die einzelnen Workshops

Das Rahmenprogramm steht unter Luthers Credo Wo Glaube ist, da ist auch Lachen und die Podiumsdiskussion unter dem Titel Die Bilder sind frei!?.

Aufgrund der Popularität, Aktualität und Vielschichtigkeit des Themas ist ein emotional anregendes und facettenreiches Begleitprogramm im Sinne inklusiver Vermittlungsformen geplant, das alle Menschen – Bewohner und Touristen – einschließt und mit Leichtigkeit und Spaß zum Mitmachen einlädt.

Drei offene inklusive Kunstworkshops zu bestimmten Themenaspekten der Reformation an markanten Orten in den Ausstellungsräumen und im öffentlichen Raum in der Nähe der Schauplätze (Petrikirche, Slüterdenkmal, Fußgängerzone) werden angeboten, deren Ziel es ist, Orte der Begegnung und des gemeinsamen künstlerischen Tuns auf Augenhöhe zu schaffen ohne Leistungszwang und ästhetische Bewertung. Egal ob alt und jung, arm oder reich, behindert oder nicht, egal welcher Nationalität oder Religion, jeder Mensch soll einbezogen sein und kann spontan teilnehmen. Das schafft über die Begegnung mit der Kunst und das gemeinsame Tun eine soziale nachhaltige Energie und gleichzeitig Denkräume.

Erster Kunstworkshop am 12.8.2017 von 15.00 – 18.00 Uhr: Zeichen setzen. Zentrum Kirchlicher Dienste. Alle Religionen drücken Kerngedanken in Symbolen und Zeichen aus, zum Beispiel das Rad als Symbol der ewigen Wiederkehr im Buddhismus, das Kreuz als Symbol für das Leiden und Sterben Jesu, der Davidstern, Mondsichel für Islam etc. Mit diesen Symbolen und Zeichen kann frei und nach Vorlagen künstlerisch gearbeitet werden, das heißt Vorlagen können phantasievoll gestaltet und frei kombiniert oder neue Zeichen erfunden werden.

Zweiter Kunstworkshop am 19.8.2017 von 15.00 – 18.00 Uhr: Ein Denkmal setzen. Petrikirche, Slüterdenkmal. Das Denkmal des Rostocker Reformators wirkt von der Gestalt wie ein dreidimensionaler Rahmen. Wem würden Sie/Ihr ihr ein Denkmal setzen und wie würde es aussehen? Zeichnen und Malen ist möglich, aber auch Texte, Statements, Kommentare. Eine kreative Anregung zum Nachdenken über Denkmäler in der heutigen Zeit.

Dritter Kunstworkshop am 26.8.2017 von 15.00 – 18.00 Uhr: Farben setzen. Fußgängerzone vor dem Brunnen der Lebensfreude. Welche Farben hat der Glauben/die Reformation/Aufbruch, Freiheit? In Religionen und Kulturen spielen seit jeher Farben und ihre Symbolkraft eine wesentliche Rolle. Riten und Gebräuche werden in den unterschiedlichen Religionen und Kulturen von bestimmten Farben begleitet, und haben in den verschiedenen Gesellschaften unterschiedliche Bedeutungen. Farbtafeln und Zuordnungen zu den Religionen (Gold, Grün, Weiß, Violett, Orange etc.) und Abbildungen von Kunstwerken dienen als Anregung für eigene farbstarke Bilder. 

 

 

 

Die KünstlerInnen und Künstler

Sylvester Antony, Knut Bartsch, Monika Bertermann, Lena Biesalski, Caroline von

Bodecker, Christine de Boom, Reinhard Buch, Broder Burow, Sylvia Dallmann, Jürgen

Diestel, Sven Domann, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Martin Feistauer, Ute

Gallmeister, Robert Günther, Jorinde Gustavs, Wilko Hänsch, Michael Herloff, Christoph

Horstmann, Herbert W. H. Hundrich, Günter Kaden, Julia Kausch, Cornelia Kestner, Bernd

Kommnick, Josef A. Kutschera, Annette Leyener, Hildegard Mann, Daniela Melzig, Britta

Naumann, Monika Ortmann, Susanne Pfeiffer, Maria Raeuber, Simon Reich, Bernadette

Maria Roolf, Uta Ruppert, Dietmar Schramm, Renate Schürmeyer, Helmut Senf, Lucia

Schoop, Ramona Seyfahrt, Klaus-Dieter Steinberg, Annette Stüsser-Simpson, Wolfram

Sulek, Iris Vitzthum, Andre van Uehm, Thomas Wageringel, Henry Walinda, Rolf Wicker,

Christin Wilcken, Regina Zacharski, Ruzica Zajec

Pressemitteilung 27. Kunstschau formare

Pressemitteilung "formare" (656,6 KiB)
Sylvester Antony: Hi Martin, congratulation to your reformation, 2016, Digitaler Fotoprint vom Screenshot, Pigment und Gold auf Leinwand, 200 x 300 cm
Sylvester Antony: Hi Martin, congratulation to your reformation, 2016, Digitaler Fotoprint vom Screenshot, Pigment und Gold auf Leinwand, 200 x 300 cm, VG-Bild Kunst, Bonn 2017
Henry Walinda, Fischmädchen, 2017, Eitempera auf Leinwand, 100 x 80 cm
Henry Walinda, Fischmädchen, 2017, Eitempera auf Leinwand, 100 x 80 cm, VG-Bild Kunst, Bonn 2017

Rückblick: 26. Kunstschau in Neubrandenburg

Die 26. Landeskunstschau fand vom 13. August bis zum 11. September in Neubrandenburg, in der RWN-Art Galerie und  Halle 7 des ehemaligen Reparaturwerks am Tollensesee statt.

Eindrücke der Ausstellung und den Katalog finden Sie nun im Archiv.