Vom Groben zum Feinen. Durch die Mühle gejagt
Vom Groben zum Feinen. Durch die Mühle gejagt - 29. Landesweite Kunstschau des Künstlerbundes MV

29. Landesweite Kunstschau 2019 des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Adresse: Kunstmuseum Schwaan, Mühlenstraße 12, 18258 Schwaan

Laufzeit: 22. Juni – 1. September 2019

Mit der Ausstellung Vom Groben zum Feinen. Durch die Mühle gejagt präsentiert der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK über 50 Positionen der Gegenwartskunst aus dem Bundesland.

Ein Höhepunkt der Ausstellung werden die Aktionen und Installationen im angrenzenden Park rund um den Mühlbach sein. Skulpturen und Land Art im Freiraum können auf dem Rundweg besichtigt werden. Vom 13. bis zum 27. Juli 2019 wird ein Bildhauersymposium mit Künstlerinnen und Künstlern aus Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit Euro Art, dem Verbund der Künstlerkolonien Europas, stattfinden.

 

Rahmenprogramm

22. Juni 2019, 14 Uhr: Vernissage im Park mit den Künstlerinnen und Künstlern sowie Musik

4. Juli 2019, 10 - 13 Uhr: Ferien-Workshop Tierstudien in Gips  mit dem Künstler Henning Spitzer für Schülerinnen und Schüler

27. Juli 2019, 17 Uhr: Midissage - Abschluss des Bildhauer-Symposiums und Katalogpräsentation

17. August 2019, ab 14 Uhr: Muttererde, Teil I, partizipative Kunstaktion mit den Künstlerinnen Lena Biesalski und Susanne Gabler 

18. August 2019, 14 Uhr: KünstlerInnenrundgang - Gespräch mit den Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung und der Kuratorin

31. August 2019, von 10 - 18 Uhr : Muttererde, Teil II

1. September 2019, 16 Uhr: Finissage - Hebung und Installation der Brandobjekte von Muttererde, Ausklang mit den Künstlerinnen und Künstlern der Ausstellung

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler

Sylvester Antony, Petra Benndorf, Monika Bertermann, Lena Biesalski, Kerstin Borchardt, Broder Burow, Ines Diederich, Jacqueline Duhr, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Bernd Engler, Rainer Fest, Sarah Fischer, Felix Fugenzahn / Matthäus Straßenburg, Susanne Gabler, Charlet Gehrmann, Annegret Goebeler, Robert Günther, Wilko Hänsch, Michael Herloff, Anne Hille, Herbert W. Hundrich, Dana JES, Bernd Kommnick, Anka Kroehnke, Judith Kuhlmann, Jürgen Kümmel, Katrin Lau, Annette Leyener, Hildegard Mann, Bianka Marschall, Anke Meixner, Britta Naumann, Monika Ortmann, Susanne Pfeiffer, Maria Elise Raeuber, Thomas Reich, Bernadette-Maria Roolf, Grit Sauerborn, Horst-Werner Schneider, Anneliese Schöfbeck, Lucia Schoop, Bernhard Schrock, Wilfried Schröder, Anne Sewcz, Henning Spitzer, Petra Steeger, Kat von Stenglin, Annette Stüsser-Simpson, Andre van Uehm, Henry Walinda, Jan Witte-Kropius, Ruzica Zajec, Heinrich Zenichowski

 

Zum Thema

„Durch die Mühle gejagt werden“ meint, dass ein Vorgang vollkommen überarbeitet oder neu gedacht wird. Dies passiert auch in der Kunst: Gegenstände oder Prozesse werden bis in das Kleinste ihrer Essenz zerlegt. Im Zusammenfügen kann etwas Neues entstehen. Ein ungewöhnlicher Blick auf die Welt oder die Menschen wird möglich, ob nachdenklich reflektierend oder mit Humor gebrochen. Das Grobe und das Feine werden unter die Lupe genommen; Mechanismen untersucht, wie sie schon Leonardo da Vinci entwickelt hat; Pflanzen und Knochen zu Pigmenten und Bindemitteln zermahlen und auch die aktuellen biologischen Verfeinerungen der Biotechnologie spielen eine Rolle in der Ausstellung. Zwielichtig geht es bei Geschichten und Gerüchten um die Mühlen zu: Sie sind Orte der dunklen Magie oder der Schmuggler.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

 

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr
Samstag: 13.00 – 17.00 Uhr
Sonntag: 11.00 – 17.00 Uhr

 

Pressemitteilung der 29. Landesweiten Kunstschau Vom Groben zum Feinen. Durch die Mühle gejagt