Ausschreibungen

Mentoring KUNST - Projekt (Frist: 31.01.2019)

Im April 2019 starten wir einen dritten Durchgang des MentoringKUNST-Projektes für Bildende Künstlerinnen und Schriftstellerinnen, die am Beginn ihres beruflichen Weges bzw. in Orientierungsphasen sind. Über den Verlauf eines Jahres werden in 1:1-Gesprächen individuelle Fragen bearbeitet, z.B. Was ist mein Selbstverständnis als Künstlerin? Wie organisiere ich meine Arbeit als Künstlerin oder als Autorin? Wie bringe ich meine Arbeit in die Öffentlichkeit? Wie kann ich mir tragfähige Netzwerke aufbauen? - und zwar jeweils zu zweit in sogenannten Mentoring-Tandems. Diese bestehen aus je einer Mentee und einer Mentorin / einem Mentor und werden sorgfältig und unter Einbeziehung einer Jury ausgewählt: neben der künstlerischen bzw. literarischen Qualität der Arbeit sind die inhaltlichen Fragen und Erwartungen der Mentees ausschlaggebend.

mehr

An dem Projekt können bis zu 12 Tandems, also insgesamt 12 Mentor*innen und 12 Mentees, teilnehmen. 

 

Projektdauer: April 2019 bis Juni 2020

 

Bewerbungsschluss: 31. Januar 2019

Die Unterlagen für die Bewerbung finden Sie in der Anlage bzw. auf unserer Internetseite www.mentoringkunst-mv.de.

Bei Fragen zum Projekt können Sie uns in unserem Projektbüro erreichen.

 

TERMIN für die Auftaktveranstaltung: 27. April 2019 (Kinderbetreuung ist auf Anfrage möglich)

 

Träger des Projektes ist das Frauenbildungsnetz Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Kooperationspartner sind der Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK und der LiteraturRat Mecklenburg-Vorpommern e.V. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds durch das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung. 

INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN:

Für einen ersten Überblick laden wir zu zwei Informationsveranstaltungen über Ziele und Umsetzung des Mentoringprojektes ein:

Dienstag, 18. Dezember 2018, 14:30 Uhr, Frauenbildungsnetz MV e.V., 18055 Rostock, Heiligengeisthof 3. (Anmeldeschluss: 17. Dezember 2018)

Donnerstag, 10. Januar 2019, 14:30 Uhr, Caspar-David-Friedrich-Institut, 17489 Greifswald, Bahnhofstraße 46/47. (Anmeldeschluss: 8. Januar 2019)

 

"Wissen und Forschen" (Frist: 01.02.2019)

Zu unserem Jahresthema 2020  "Wissen & Forschen" suchen wir Künstlerinnen und Künstler aus dem norddeutschen Raum, die sich  mit Anschreiben, Lebenslauf und Portfolio sowie Katalogmaterial für Ausstellungsmöglichkeiten in der Galerie im Marstall Ahrensburg und die Galerie in der Wassermühle Trittau bewerben können.

mehr

Die Bewerbungen werden durch den Beirat Kunst & Kultur begutachtet, der die Stiftung bei den Ausstellungsplanungen berät.

Der Bewerbungsschluss für Ausstellungsbewerbungen für 2020 ist der 1. Februar 2019 (Poststempel).

Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf, frankiertem Rückumschlag, Portfolio sowie Katalogmaterial bitte postalisch an:

Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn
Dr. Katharina Schlüter
Hagenstraße 19
23834 Bad Oldesloe

Alle weiteren Infos unter: https://www.stiftungen-sparkasse-holstein.de/was-wir-tun/ausstellungen/bewerbung-stormarn/

 

Main Art 2020 - Int. Kunstmesse - Aschaffenburg (Ab Jan. 2020)

Die Internationale Kunstmesse MAIN ART präsentiert sich im Herbst 2020 zum dritten Mal in der schönen Mainregion zur Schau von zeitgenössischen Werken regionaler, überregionaler und internationaler Künstler.

mehr

Die Messe wird erneut in den Räumlichkeiten des Aschaffenburger Schloss Johannisburg stattfinden. Das Schloss Johannisburg ist zentral gelegen, bietet ein feines Ambiente und bildet einen passenden Rahmen für zeitgenössische Kunstwerke. Die klare Messestruktur schafft eine übersichtliche und entspannte Atmosphäre für das Flanieren durch die Kunstschau und das Sammeln begehrter Kunstobjekte.

Das Kuratoren-Team um Elisabeth Claus, 1. Vorsitzende des Neuen Kunstverein Aschaffenburg, wird die Bewerber ausführlich sichten und eine Auswahl treffen.

Die Bewerbungsphase beginnt im Januar 2020 und wird rechtzeitig bekanntgegeben. Für den Newsletter zur Bewerbung könnt ihr euch hier anmelden. 

Weitere Informationen auf der Website https://mainart-messe.com.

„Magische Kunst“ - täuschen und verzaubern - Kunstverein Bahnet (Frist: 31.01.2019)

Der Kunstverein „Bahner“ lädt vom 24. bis 30.06.2019 zur 36. Neuenburger Kunstwoche ein. Das diesjährige Thema lautet: „Magische Kunst“ - täuschen und verzaubern

Kunst spricht sehr unterschiedliche Bereiche in uns an. Entsprechend der Intention des Künstlers können seine Werke den Verstand, die Emotionen oder die tiefsten Ebenen unserer Seele berühren.

mehr

Die Bahner suchen für die 36. Neuenburger Kunstwoche Künstler/innen, deren Kunstwerke eine „magische Wirkung“ entfalten. Kunstwerke die einen rational und materialistisch eingestellten Verstand täuschen oder verzaubern.

Der Kunstverein möchte Künstler einladen, die in Ihren Arbeiten die Naturgesetze mit optischen Täuschungen oder Taschenspielertricks scheinbar außer Kraft setzen. Kunstwerke, bei denen dem Betrachter nicht klar wird, wie, warum und auf welche Weise etwas funktioniert oder weshalb es ihn in der Tiefe berührt - „unter die Haut geht“.

Bewerben können sich Künstler/innen aus allen künstlerischen Bereichen von Bildhauerei, Installationen bis Performance. Nur im Bereich der Malerei gibt es eine Einschränkung. Hier werden nur Bewerbungen zugelassen, bei denen der eigentliche Malprozess die Faszination des Magischen auslöst (nur als Beispiel „Sandmalerei“: ja – Bilder der „Fantastischen Malerei“: nein).

Ansonsten sind alle Materialien und Techniken, die aus den universalen Gesetzen der Kommunikation und Resonanz durch Licht, Farbe, Klang, Wort, Form und Gestalt eine „Magische Stimmung“ oder Illusion zaubern, erlaubt.

Aus den Bewerbungen werden fünf Künstler/innen für eine Woche (vom 24. bis 30.06.2019) nach Neuenburg eingeladen. Die Auswahl wird durch eine Jury im Februar 2019 festgelegt, die neben der künstlerischen Qualität auch die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten berücksichtigt, um die Vielfältigkeit des Themas sichtbar zu machen.

Während ihres Aufenthaltes sollen neue Arbeiten entstehen (bzw. geplant oder fertig gestellt werden), die dann in der Abschlusspräsentation (Samstag und Sonntag) der Öffentlichkeit vorgestellt werden. An diesen Tagen sollen die eingeladenen Künstler/innen ihre eingerichteten Atelierwerkstätten der Öffentlichkeit zugänglich machen und für Fragen von interessierten Besuchern zur Verfügung stehen. Die eingeladenen Künstler erhalten eine pauschale Aufwandsentschädigung von 900,- € sowie kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Zur Kunstwoche erscheint ein kleines Programmheft, in dem die teilnehmenden Künstler/innen vorgestellt werden.

Weitere Informationen und Ausschreibungsunterlagen können beim Kulturbüro, Ohrbült 1, 26340 Zetel, Tel. 04453/935299 oder per Mail unter kultur@zetel.de angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 31.01.2019

KUK - Künstler-Unternehmen-Kooperation (ab März 2018)

Ab März 2018 startet in der Schule für bildende Kunst und Gestaltung ein neues Projekt - Künstler-Unternehmen-Kooperation. Das Projekt ist im Rahmen des Programms Lokales Soziales Kapital entstanden. Durch LSK werden im Land Berlin Mikroprojekte finanziell unterstützt, die lokalen Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickelt und soziale Kompetenzen bei der Zielgruppe gefördert.

mehr

Das Projekt richtet sich vor allem an arbeitslose oder geringverdienende Künstler*innen überwiegend aus dem Bezirk Pankow.

Die Teilnahme an dem Projekt gibt den Künstler*innen die Möglichkeit andere Branchen kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen, öffentliche Präsenz zu stärken, eigene Ideen zu verwirklichen und an den spannenden kreativen Projekten teilzunehmen.

Es sind vier Workshops, zwei Infoveranstaltungen und eine Ausstellung im Programm vorgesehen.

Das Projekt ist für ca. 1 Jahr vorgesehen und es sind weitere Projekte geplant.Für die Teilnahme an dem Projekt Künstler-Unternehmen-Kooperation (KUK) suchen wir derzeit mindestens 10 geringverdienende Künstler/innen überwiegend aus Pankow.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Bei Interesse kann man sich bei uns im Büro melden.

Telefon: 030 - 71537476

Mobil.: 0179 - 5272809

E-Mail: sekretariat@kunstschuleberlin.de

E-Mail: info@kunstschuleberlin.de

Bürozeiten: Mo - Fr 16:00 - 18:00 und nach Vereinbarung

Stellenangebote

Teilnehmer für Onlinestudie gesucht

Für die aktuelle Onlinestudie von Kerstin Schoch suchen wir Studienteilnehmer*innen, die ein Studium mit Bezug zur Bildenden Kunst absolviert haben oder ein solches mindestens im 3.Fachsemester studieren. Hierzu gehören z.B.

  • Kunstwissenschaft
  • Bildwissenschaft
  • Kunstgeschichte
  • Kunstpädagogik
  • Kunsttherapie
  • Freie Kunst
  • Angewandte Kunst
  • Grafikdesign
  • Design
  • Restaurierung
  • u.a.m.
mehr

Es handelt sich um die weitergehende Erprobung des von Kerstin Schoch entwickelten quantitativen Ratinginstruments für zweidimensionale bildnerische Arbeiten (RizbA) an Gegenwartskunst. Mit ihm sollen Expert*innen bildnerische Arbeiten objektiv im Sinne einer formalen Bildanalyse beschreiben können.

Die Studie findet im Rahmen der Promotion von Kerstin Schoch am Department für Psychologie und Psychotherapie der Universität Witten/Herdecke und ihrer Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg statt. Sie wird im Rahmen des Fellow-Programms Freies Wissen durch Wikimedia DeutschlandStifterverband und Volkswagenstiftung gefördert.

Die Studie besteht aus zwei Teilen. Zweiterer findet 14 Tage nach dem ersten statt. Die Bearbeitung dauert jeweils 20 - 30 Minuten. Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie während dieser Zeit ungestört sind. Unter allen Teilnehmer*innen, die beide Studienteile bearbeitet haben, werden zwei Gutscheine für Avocadostore in Höhe von jeweils 20 Euro verlost. 

Zur Teilnahme gelangen Sie direkt über folgenden Link:
www.soscisurvey.de/RizbA_gegenwartskunst

Alle Informationen zur Studie finden Sie auch unter

www.kunsthochzwei.com/studie-gegenwartskunst
www.facebook.com/events/555908311488626

Kunstverein Wiligrad sucht Unterstützung (ab 01.01.2019)

Liebe Künstler/-innen,

der Kunstverein Wiligrad e.V. benötigt zum 01.01.2019 eine Person zur Unterstützung bei der Ausstellungs- und Veranstaltungstätigkeit auf Basis eines Minijobs ( 400,-€; ca. 45 Std. im Monat).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Kunstverein Wiligrad.

 

mehr

Kontakt 03867-8801 - kunstverein_wiligrad@t-online.de

Kunstverein Wiligrad e.V. - Wiligrader Str. 17 - 19069 Lübstorf


Wettbewerbe, Stipendien und Preise

zwei Förderpreise zu vergeben (Frist: 25.01.2019)

Die Arthur Boskamp-Stiftung schreibt für den Zeitraum 2019/2020 zwei Förderpreise für Künstler*innen aus, die sich mit dem vielschichtigen Thema Care auseinandersetzen. Noch innerhalb der nächsten Tage können sich Künstler*innen bewerben, deren Studienabschluss höchstens acht Jahre zurück liegt und die einen Bezug zu Norddeutschland haben (Bewerbungsschluss ist der 25. Januar 2019; es gilt der Poststempel).

mehr

Die beiden Preise sind jeweils mit 3.000 € dotiert und beinhalten des weiteren eine Abschlusspräsentation im M.1, die Möglichkeit, eine künstlerische Publikation zu realisieren, sowie das Recht, für drei Monate die stiftungseigene Stipendiat*innenwohnung sowie das Atelier zu nutzen. 

Der vollständige Ausschreibungstext befindet sich außerdem auf unserer Homepage unter:

https://www.m1-hohenlockstedt.de/foerderpreise/forderpreise-201920

Kunst am Bau (Frist: 25.02.2019)

Neubau des Landesuntersuchungsamt in Koblenz

Das Land Rheinland-Pfalz lobt einen beschränkten Wettbewerb mit vorgeschaltetem offenen Bewerberverfahren aus. Es handelt sich hier um ein bundesweit offenes Bewerberverfahren und um eine Arbeit im Innenbereich. Die Bewerbungsfrist endet am 25.02.2019.
Es stehen Mittel in Höhe von 250.000,00 € (brutto) inkl. Material und Honorar dafür zur Verfügung.

mehr

Die Bekanntmachung mit Anlagen wurden am 14.01.2019 auf www.kunstundbau.rlp.de veröffentlicht:

https://kunstundbau.rlp.de/de/wettbewerbe/aktuelle-wettbewerbe/kunst_am_bau/detail/?tx_rlpkunstambau_kunstambau%5Bwettbewerb%5D=31&cHash=08e8f2607490b508439fe405daecb7d2 

Die Aufgabenbeschreibung und weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF.

 

STRABAG Artaward International (Frist: 31.01.2019)

Der STRABAG Artaward ist ein Kunstförderungspreis für Künstlerinnen und Künstler bis 40 Jahre im Bereich Malerei und Zeichnung und wird seit 1994 in Österreich und seit dem Jahr 2009 international ausgeschrieben. 
Vergeben werden ein Hauptpreis zu 15.000 Euro und vier Anerkennungspreise zu je 5.000 Euro. Zusätzlich können Ankäufe von Werken der ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler für die STRABAG Artcollection erfolgen. 
Nach der Preisvergabe und der gemeinsamen Ausstellung der prämierten Werke erhält jede bzw. jeder der fünf ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstler eine Einzelausstellung in der STRABAG Artlounge in Wien. 
Alle prämierten Künstlerinnen und Künstler können sich für einen Studioaufenthalt im STRABAG Artstudio in Wien bewerben. 

mehr

Teilnahmeländer 2018-2020: Österreich und Deutschland

Wir möchten Sie herzlich zur Bewerbung einladen und freuen uns, wenn Sie diese Information an interessierte Kolleginnen und Kollegen bzw. Künstlerinnen und Künstler weiterleiten. 

Wichtige Daten:

14.01.-31.01.2019 Online-Bewerbung

25.03.2019 Verständigung nach Vorjury

Mitte April 2019 Einreichung der Originalbilder 

25.04.2019 Jurysitzung 

Anfang Mai 2019 Retournierung der Originalbilder

27.06.2019 Preisverleihung

Ab Oktober 2019 Einzelausstellungen der Preisträgerinnen und Preisträger in der STRABAG Artlounge, Wien

Im Anhang finden Sie die detaillierten Vergabebedingungen. Bitte lesen Sie diese vor Ihrer Bewerbung sorgfältig. 
Alle Details zum STRABAG Artaward International 2019 finden Sie ebenfalls unter www.strabag-kunstforum.at
Für Ihre weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

(STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. 

Das STRABAG Kunstforum steht mit der Durchführung des STRABAG Artaward International, der Ausstellungstätigkeit in der STRABAG Artlounge und dem Aufbau und der Betreuung der permanent präsentierten STRABAG Artcollection an über 60 Bürostandorten europaweit im Dienst der internationalen Kunstförderung.)

Medienkompetenz-Preis MV 2019 (Frist: 18.01.2019)

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern schreiben für 2019 im Rahmen von FiSH, dem Film­festival im StadtHafen Rostock, zum vierzehnten Mal den Medienkompetenz-Preis aus.

In den Kategorien schulische Projekte sowie außerschulische Projekte werden die innovativsten Medienprojekte des Landes prämiert. Vergeben werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 3000 €.

mehr
Eingereicht werden können:
  • Projekte von Schulklassen, Bildungsträgern, Gruppen aus Frei­zeit- und Kinder­einrichtungen, Vereinen, Jugend- und Senioren­initiativen sowie Privat­personen aus M–V
  • Projekte, in denen Medien­kompetenz vermittelt wurde
  • Projekte, die 2018/2019 in M–V begonnen oder realisiert wurden
  • Projekte von allen Altersgruppen
 
Einreichschluss ist der 18. Januar 2019
 
Weitere Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen und zum Einreichen finden Sie HIER.

Aufenthaltsstipendium LABOR Stralsund (Frist: 01.02.2019)

Bis Ende 2019 sucht die Spielkartenfabrik Stralsund in ihrem Projekt „Unterdruck“ neue Formen der Vermittlung an das Publikum. Dabei wird sie aus dem Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes unterstützt. Das Stipendium zu LABOR ist ein Teil der Aktivitäten. Jährlich wird ein Gast in die Spielkartenfabrik eingeladen, um Themen und Geschichten des „arbeitenden Museums“ aufzugreifen und inhaltlich weiter zu denken. 

Für das Stipendium in 2019 suchen wir Entwickler_innen, die mit künstlerischem Denken und technischer Fähigkeit ausgestattet und in der Lage sind, analog-digitale Schnittstellen zu programmieren. 

mehr

Wir haben beispielsweise die Idee, unsere Linotype-Setzmaschine mit einem Twitter-Account zu verknüpfen. Weitere Ansätze der Verknüpfung unserer historischen Druckmaschinen mit der digitalen Sphäre sind jedoch ebenso willkommen. Im Gegenzug bieten wir Freiraum zur künstlerischen Erkundung eines hybriden Feldes zwischen Maschinenästhetik und informeller Vermittlung. 

Das Stipendium beinhaltet Honorar, Unterkunft für 30 Tage und Reisekosten. Es wird eine vierwöchige Anwesenheit in Stralsund erwartet. Der Zeitraum kann zu jeweils 14 Tagen aufgeteilt werden. 

Honorar: 1.500 € 

Unterkunft & Verpflegung: Wohnung & Studio in der Spielkartenfabrik, Mittagessen 

Reisekosten: 200 € 

Zeitraum: 1. Mai – 30. Juni 2018 (davon 4 Wochen bzw. 2 x 14 Tage Präsenz in Stralsund)

Weitere Informationen und Links entnehmen Sie bitte dem PDF.

Links Ausschreibungen

Ausschreibungen des Bundesverbandes