Ausstellungreihe ECHO - Kunst im Widerhall

ECHO 3 - Ulrich Bittmann und Linda Perthen

Dritte Ausstellung im neuen KUNSTraum SCHWERIN

des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Laufzeit: 29.05. – 04.07.2021

Adresse: Goethestraße 15 | 19053 Schwerin

Kuratorin: Susanne Gabler

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10 – 15 Uhr, gemäß der Corona-Landesverordnung M-V

Die Ausstellungsreihe wird gefördert durch die Landeshauptstadt Schwerin.

Zur Ausstellung

Eindrucksvoll sind die Arbeiten der Malerin Linda Perthen und des Malers Ulrich Bittmann. Sie sind groß, farbstark, formenbetont und wirken ohne weitere Ausdifferenzierungen klar und eindringlich.

Sie funktionieren solitär und trotz ihrer Unterschiedlichkeit wunderbar gemeinsam.

In Perthens Malerei liegen verschiedene Formen als Schichten übereinander. Die daraus entstehenden Räumlichkeiten, erschweren den Betrachter:innen ihre eigene Verortung. Im besten Fall suchen sie weiter nach dieser und erfahren diese Räume umso intensiver.

Durch Bittmanns stark physische Betonungen entwickeln seine Bilder fühlbare Nähe. Das wird zusätzlich gestützt durch die Ausschnitte in denen man sich als Betrachter:in wiederfindet. Sie bilden Momente ab und die unzähligen Symbole wirken erzählerisch, beenden jedoch keine Geschichte.

Beide umformen mit ihren Bildelementen etwas Unsichtbares, was in den Betrachter:innen lediglich persönlich sichtbar wird. Diese Denkanstöße sind Erzählungen, die durch die Betrachter:innen vollendet werden.

Ulrich Bittmann

ubittmann@t-online.de | www.bittart.de

Artist Statement

Meine Bilder stellen Menschen in einem Umfeld dar. Es zählt nicht die Abbildung einer Realität, sondern das, was wir als Betrachter mit Bewegungen, Körperelementen und zugeordnetem Beiwerk assoziieren. Die Elemente des Bildes entschlüsseln sich nicht in einer lesbaren Erzählung. Ihre wechselseitigen Beziehungen erscheinen unvollständig, offen und unbestimmt. Bildmaterial und -inhalt wirken verschlungen und ergänzen sich in ihrer symbolhaften Kraft. Aus ihrer Vieldeutigkeit entsteht in unserer Einbildungskraft eine Sinnverbindung aus Sichtbarem und Unsichtbarem. Das vom Bild in uns erzeugte Echo ist etwas Neues - es ist der Sinn, den wir dem Bild zusprechen.

Vita

1950 geboren in Köln

1976 – 2015 ärztliche Tätigkeit

seit 1995 autodidaktisches Studium Zeichnung und Malerei

1995 – 2002 Bildkunstakademie Hamburg

seit 1998 Atelierklasse Dozent Jens Hasenberg, Hamburg

seit 2018 Mitglied der Gemeinschaft Lübecker Künstler

seit 2018 Vertretung GALERIE HOLTHOFF, Hamburg

seit 2021 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

Linda Perthen

lindaperthen@web.de | www.lindaperthen.de

Artist Statement

Die Absurditäten des Alltags, Unbehaglichkeiten, unsichtbare Ordnungsstrukturen, digitale Oberflächen, Sprachcodes, scheinbare Grenzen und Hindernisse kennzeichnen wesentliche Themen meiner künstlerischen Arbeit. In meinen Malereien stapeln sich Verdichtungen zu Schichten, die sich durch Übermalungen wieder auflösen. Meine Bilder kommen nur schwer zum Stillstand. Zeichnungen, Malereien und Videosequenzen wechseln sich permanent ab im Arbeitsprozess. Malerei verstehe ich als poetisches Mittel für Gedankenanstöße geprägt von Umwegen, die nicht vorherzusehen sind, aber auf die man sich einlassen muss. Der künstlerische Arbeitsprozess pendelt zwischen Zweifel und Gewissheit, bis das Bild in einer Art Balance zur Ruhe kommt.

Vita

1981 geboren in Neubrandenburg, lebt und arbeitet in Penzlin und Neustrelitz

2006 – 2012 Kunst- und Philosophiestudium am Caspar-David-Friedrich-Institut/Universität Greifswald

2015 Reisestipendien für Riga/Lettland und Hollufgǻrd/Dänemark

2017 Meisterschülerin bei Prof. Alba D´Urbano, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

2018 Arbeitsstipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

seit 2018 Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK

2020 Arbeitsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern

2021 Arbeitsaufenthalt im Gerhard Marcks Künstlerhaus, Ahrenshoop

Presse

Beitrag Schwerin Lokal vom 28.05.2021 von Peter Scherrer

 

ECHO 2 - Martin Feistauer und Marike Schreiber

Unübersehbar arbeiten Marike Schreiber sowie Martin Feistauer mit Farben. Sie arrangieren sie auf ihre eigene Weise mit ihren Werken.

In ihrer dreidimensionalen Arbeit „Scales III“ stellt Marike Schreiber lebensgroße Holzobjekte in den Raum. Spielerisch bilden sie vielfältige Formen, Farben und Symboliken ab. Dabei wirken ihre vertikalen „Scales“ wie eine Prozession. Sie scheinen voranzuschreiten.

Diese Bewegung setzt sich auf einer weiteren Wand empor in der Arbeit „Interferenzen“ von Martin Feistauer. Seine großformatige Malerei bildet eine Auswahl von wenigen Farben ab. Streng und vertikal aneinandergereiht folgen sie einer sich wiederholenden Anordnung. In dieser wiederum wirkt die Arbeit „Interferenzen“ stark differenziert.

Differenzierungen durch Vielfalt sowie durch Anordnung wechseln sich in der Ausstellung ECHO – Kunst im Widerhall 2 im KUNSTraum SCHWERIN ab.

 

ECHO 1 - Anke Meixner und Stine Albrecht

Die Ausstellungsreihe "ECHO - Kunst im Widerhall" im neuen KUNSTraum SCHWERIN wird durch die beiden Künstlerinnen Anke Meixner und Stine Albrecht eröffnet - kuratiert von Susanne Gabler. 

Beide Künstlerinnen nutzen den Raum für sich und miteinander. Meixners wie Albrechts Arbeiten spielen mit Transparenzen und Formen. Auf Albrechts Arbeit, drei hängende Objekte mit dem Titel Transparente Strukturen, lässt sich eindrucksvoll der Moiré-Effekt wahrnehmen, der sich in den Abendstunden auch auf der Wand als Schattenwurf widergespiegelt findet.

Ihr Objekt Die Quadratur des Kreises wirkt wie ein Ziel – anziehend und leuchtend fängt es den Blick der Rezipient*innen ein und hinterlässt die Frage, ob eine Quadratur des Kreises doch möglich sein könnte.

Meixners Arbeit Avola, avola! besteht aus federleichten Objekten aus Papier. Zusammen arrangiert bilden sie eine raumgreifende Installation. Die Größe der Installation bietet viel Oberfläche für das farbige Licht, welches die Arbeit illuminiert und das von dem Weiß des Papieres gleichermaßen aufgenommen als auch reflektiert wird. Trotz ihrer Transluzenz strahlen die hellen Objekte das Licht zurück in den Außenraum.

Gefördert durch die Landeshauptstadt Schwerin und mit Unterstützung des Landestheaters Schwerin und der Hochschule Wismar.

 

Kunst in neuen Räumen

Der Künstlerbund MV in neuen Räumen: Die neue Geschäftsstelle des Berufsverbandes der Bildenden Künstlerinnen und Künstler in M-V befindet sich in der Goethestraße 15 am Platz der Jugend in Schwerin. Angeschlossen an die neue Geschäftsstelle des Künstlerbundes MV liegt der KUNSTraum SCHWERIN: Ausstellungsfläche für zeitgenössische Bildende Kunst sowie Ort der kulturellen Begegnung und des Austausches im Stadtraum Schwerin.

Der lichtdurchflutete Ausstellungsraum im Erdgeschoss des Eckhauses mit roten Klinkern öffnet sich durch drei große Schaufenster in den Stadtraum. Passanten und Pendler auf der Goethestraße, einer der Hauptsachsen des öffentlichen Nahverkehrs, haben Einblick in das künstlerische Geschehen im Inneren und sind eingeladen, einzutreten.

In der Beschaffenheit der Architektur und der Konzeption des Ausstellungsprogramms verfolgt der Künstlerbund MV das Grundprinzip „Kunst im Stadtraum“ – Innen- und Außenraum gehen ein fluides Miteinander ein. Die Kunstwerke können aus vielfältigen Perspektiven von innen und außen wahrgenommen werden. Der KUNSTraum SCHWERIN fungiert als Ort mit einem künstlerischen Angebot, welches zum Innehalten sowie zum kulturellen Austausch in einer vitalen Umgebung einlädt.

Gemäß seiner offenen Ausrichtung fungiert der KUNSTraum SCHWERIN sowohl als Ausstellungsraum für Bildende Kunst als auch als Veranstaltungsort z.B. für kleinere Konferenzen, Lesungen und Musikabende.

Offen, kommunikativ und inspirierend setzt der KUNSTraum SCHWERIN mit seinen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, der Vielfalt der künstlerischen Ausdruckformen, begleitenden Druckerzeugnissen und diversen Veranstaltungsformaten einen neuen ästhetischen und kulturellen Fixpunkt im Stadtraum und trägt zum jungen Gesicht der Landeshauptstadt Schwerin bei. Zum anderen zielt das Bemühen des Künstlerbund MV darauf ab, Künstlerinnen und Künstler in ihrem Schaffen zu unterstützen und ihnen im KUNSTraum SCHWERIN einen kreativen Freiraum für mehr Sichtbarkeit und Vernetzung zu bieten.

Ausstellungskonzept 2021: „ECHO – Kunst im Widerhall“

Die Ausstellungen im KUNSTraum SCHWERIN werden jedes Jahr einen anderen Themenschwerpunkt verfolgen. 2021 lautet der Titel des Ausstellungsprogramms ECHO – Kunst im Widerhall. Der Topos des Widerhalls bezieht sich auf mehrere Ebenen. Das Konzept sieht vor, dass in jeder Ausstellung jeweils zwei Bildende Künstler*innen gleichzeitig den Ausstellungsraum bespielen und somit zwei künstlerische Positionen im Widerhall aufeinander und auf den Raum reagieren. Übertragen gesprochen gehen von den künstlerischen Arbeiten, aber auch dem Rezipienten, Signale aus, die auf ein Gegenüber treffen, reflektiert werden und einen Widerhall erzeugen. Im besten Falle bewirken sie einen langen Nachhall.

Diverse künstlerische Sprachen, Ausdrucksformen und Medien werden über das Jahr präsentiert. Der KUNSTraum SCHWERIN wird mit seinen sieben Ausstellungspräsentationen 2021 vielfältige und überraschende Wandlungen durchlaufen und die Spannung durch das Jahr hinweg halten.

Künstler*innen und Partnerstädte/-verbände

Der KUNSTraum SCHWERIN richtet sich an die große Künstlerschaft des Künstlerbundes MV, andere Landesverbände des Bundesverbandes der Bildenden Künstlerinnen und Künstler (BBK) als auch an Künstler*innen der nationalen und internationalen Partnerstädte der Landeshauptstadt Schwerin. So wird 2021 eine der sieben Ausstellungen im KUNSTraum SCHWERIN zusammen mit Künstler*innen derPartnerstadt Wuppertal umgesetzt, in Kooperation mit dem BBK Bergisch-Land.

Ausstellungszeiträume 2021

06.03.-11.04.2021 (in Reaktion auf anhaltende, pandemiebedingte Schließung mit raumgreifender Installation) / 17.04.-23.05.2021 / 29.05.-04.07.2021 / 10.07.-15.08.2021 / 21.08.-26.09.2021 / 02.10.-07.11.2021 / 13.11.-17.12.2021

Kontakt

Projektleitung / Kuratorin KUNSTraum SCHWERIN: Susanne Gabler

kunstraum@kuenstlerbund-mv.org

Mobil: 0162 6023391

 

Projektleitung Künstlerbund MV: Annekathrin Siems

info@kuenstlerbund-mv.org

Telefon: 0385 565009